INFORMATIONEN: Fragen & Antworten

Frage: Welche Unterlagen soll ich zu meiner Erstuntersuchung mitbringen?
Antwort: Bei Versicherten der gesetzlichen Krankenkassen benötigen wir ihren gültigen Versicherungsnachweis, das heisst ihre Versichertenkarte.
Weiter eine Überweisung ihres Zahn- oder Hausarztes aus dem aktuellen Quartal. Sollte ihre Überweisung aus dem vergangenen Quartal sein, so können sie die erneut fällige Praxisgebühr in Höhe von 10€ auch direkt bei uns bezahlen, sie erhalten dann eine Rücküberweisung zu ihrem behandelnden Arzt oder Zahnarzt, so dass ihnen keine doppelten Kosten entstehen. Bitte berücksichtigen sie, dass ich abhängig von der geplanten Behandlung eine Überweisung ihres Arztes oder Zahnarztes benötige. So führt die Überweisung eines Arztes zur Durchführung einer zahnärztlichen Behandlung in der Regel dazu, dass sie die zahnärztliche Praxisgebühr bezahlen müssen und umgekehrt. Das liegt daran, dass wir Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgen die Schnittstelle zwischen Zahnmedizin und Medizin sind .
Bei Versicherten der privaten Krankenversicherungen und Beihilfestellen benötigen wir eine Überweisung mit Angaben zur gewünschten Behandlung. Gegebenenfalls können sie im Vorfeld klären, ob einzelne Behandlungen (z. B. Zahnimplantate) durch den Leistungsumfang ihres Versicherungsvertrages abgedeckt sind.
Bitte bringen sie alle Röntgenbilder mit, die hinsichtlich ihrer aktuellen Erkrankung bereits angefertigt wurden. Bei digitalen Aufnahme möchte ich sie bitten, die Daten möglichst auf einer CD oder Diskette mitzubringen, ggf. kann ihr Arzt oder Zahnarzt sie über eine gesicherte Internetverbindung direkt an uns senden.
Sollten bei ihnen behandlungsrelevante Vorerkrankungen (z. B. Blutgerinnungsstörungen, schwere Herz- oder Lungenerkrankungen, usw.) bestehen, dann bringen sie bitte zumindest die letzten Arztbriefe, Untersuchungs- und Laborbefunde, die ihrem behandelnden Hausarzt oder gegebenenfalls ihnen selbst vorliegen, in Kopie mit.
Wenn sie regelmäßig Medikamente einnehmen, bringen sie bitte ihren Medikamentenplan mit.
Frage: Wann muss ich die Praxisgebühr bezahlen?
Antwort: Die Praxisgebühr fällt beim Zahnarzt einmal im Quartal an. Ausnahmen: Zwei Vorsorgeuntersuchungen im Jahr sind kostenlos und Kinder sind grundsätzlich von der Praxisgebühr befreit.
Frage: Wie oft dürfen die Zähne geröntgt werden?
Antwort: Moderne Röntgengeräte entwickeln ein dermaßen geringe Strahlenbelastung, so daß man sagen kann 2x Röntgen entspricht der Belastung die durch die natürliche Höhenstrahlung bei einem Urlaubsflugs auftritt.
Frage: Ist bleichen schädlich für die Zähne?
Antwort: Professionelles Bleichen ist nicht schädlich für die Zähne, aber eine vorübergehende Überempfindlichkeit kann auftreten. Das Bleichergebnis hält ca. 1 bis 2 Jahre.
Frage: Was für eine Rolle spielt der Speichel bei der Entstehung oder Vermeidung von Karies?
Antwort: Im Speichel sind natürliche Abwehrkräfte enthalten. Diese können die aggressiven Säuren, die die Zähne angreifen, neutralisieren. Hinzu kommt, dass im Speichel enthaltene Mineralstoffe eine natürliche Reparatur kleinerer Zahnschäden ermöglichen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass die Zähne immer mit genügend Speichel umspült werden.
Frage: Wie oft muss Zahnstein entfernt werden?
Antwort: Die Zahnsteinentfernung wird zwar nur einmal im Jahr von den Krankenkassen bezahlt. Trotzdem muss Zahnstein immer entfernt werden, wenn er sich gebildet hat. Daher sollte die Häufigkeit der Zahnsteinentfernungen ebenso wie die Häufigkeit der Zahnarztbesuche immer individuell festgelegt werden.
Frage: Ist Amalgam unbedenklich?
Antwort: Auf diese Frage gibt es zur Zeit keine sichere und eindeutige Antwort.
Amalgam ist ein sehr haltbarer, einfach zu verarbeitender Füllungswerkstoff. Es gibt weder wissenschaftlich anerkannte Beweise für seine Schädlichkeit noch solche für seine Unbedenklichkeit. Wegen des 50%igen Quecksilberanteils wird Amalgam zunehmend weniger eingesetzt. Gute Alternativen sind Gold- und Keramikinlays sowie Füllungen aus Keramik.